10 Tipps für die Nutzung von Google+

Laut Internet World gibt es Neuerungen bei Google+, außerdem erfahrt ihr 10 Tipps für die richtige Nutzung von Google+ für Hotelmarketing von Unternehmen.

Neuerungen im Hotelmarketing:

Google hat den Nachrichtenaggregator Google News mit Google + verknüpft. Nun werden erstmals auch Artikel und Kommentare aus einem sozialen Netzwerk mit aufgenommen, insbesondere Artikel die häufig geteilt und kommentiert werden. Vorerst gilt die Neuerung bezüglich Google News allerdings nur für die US-Version von Google.

Tipps fürs Tourismusmarketing:

  1. Die Aufnahme von Nutzern, insbesondere von relevanten Influencern in die eigenen Kreise und eine hohe Interaktion mit diesen, erhöhen die Viralität. Es empfiehlt sich, +1 –Button Betätigungen zu erwidern und Kommentare mit der @Funktion zu beantworten.
  2. Es sollte eine Verbindung zwischen Autor und Website hergestellt werden, durch die Einbindung von rel=“Publisher“ und rel=“Author“ – Links.
  3. Die korrekte Einbindung des neuen Meta-Tags news_kewords erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Google einen Artikel auch innerhalb Google News listet.
  4. Google+ -Badges, Widgets, der +1-Button und der Share-Button sollten ebenfalls an sinnvollen Stellen im Shop, Blog oder auf der Webseite platziert werden.
  5. Es steigert den Erfolg, wenn der Markenname und das Haupt-Keyword ein Bestandteil des Titels des Google+ Profils sind.
  6. Die ersten 50 Zeichen in der Info-Sektion des Profils sollten nach SEO-Richtlinien optimiert werden.
  7. Für das Google+ Profil gelten ähnliche Regeln wie für die eigene Webseite. Dazu gehören auch die Ausstattung mit empfohlenen Links und Verweise auf die eigene Website.
  8. Beiträge auf Google+ sollten optimiert werden. So empfehlen sich vor allem Bold Headings und Hashtags zur besseren Kategorisierung und die Optimierung von Social Snippets.
  9. Aber auch die soziale Komponente darf nicht außer Acht gelassen werden. Chats und Hangouts mit der Zielgruppe sollten ebenso zur Tagesordnung gehören wie regelmäßige Beiträge des Unternehmens.
  10. Werden virale Aktionen durchgeführt, empfiehlt es sich, einen so genannten Linkbait-Mechanismus (Inhalte werden freiwillig durch andere verbreitet und verlinkt) einzubauen, so dass sich nicht nur Inhalte und Links verbreiten, sondern auch Follower gewinnen lassen.

 

Quelle: Internet World

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Menschen können so etwas lösen. Computer nicht. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wenn Sie unsere Seite weiterhin nützen akzeptieren Sie damit die Speicherung von Cookies. Mehr Infos

Unsere Website verwendet Cookies. Diese sammeln Daten für Zugriffsstatistiken oder ermöglichen zum Beispiel den Einsatz von Youtube oder Google Maps auf unserer Website. Wenn das für Sie ok ist, dann klicken Sie auf "Akzeptieren".

Schließen