Corona-News für Hotels

Gefahren in der Finanzierung von Hotels ab 2021
9. März 2020
7 beste Hotel Marketing Tipps
26. März 2020

Liebe Freunde und Partner,

in diesem Beitrag werden wir in den nächsten Tagen und Wochen alle wichtigen Informationen für euch zusammentragen, die für die Hotellerie im Zusammenhang von Corona wichtig sind. Dazu zählen auch Informationen aus den Regionen und nützliche Links. Wir hoffen, dass wir euch damit etwas unterstützen können.

Wir sind parallel dabei Strategien für die nächsten Monate zu entwickeln, damit wir im Sommer Gäste begrüßen dürfen.

Bleibt’s gsund!
Sabine und Michael

Tipps für Hotels in der Corona Krise

1. Informationen für den Start in den Sommer – Stand Mai 2020

Tipp 1:
Die Wirtschaftskammer hat Informationen für den Start in den Sommer bereit gestellt. Auf der Website

https://www.sichere-gastfreundschaft.at/

findet ihr laufend aktualisiert Infos für den Start in Gastronomie und Hotellerie. Mit heutigem Stand (30.04.) ist bekannt, dass die Hotellerie am 29. Mai öffnen darf. Genauere Maßnahmen werden aber erst in den kommenden Tagen/Wochen bekannt gegeben.

Was aber sicher ist:
Ohne begleitende Regeln wird es nicht gehen. Wir gehen davon aus, dass es für die Hotellerie ähnliche Regeln wie für die Gastronomie geben wird (https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/). Zusätzlich stellt sich die Frage nach der maximalen Belegung im Hotel, da ja in der Gastronomie nur max. vier Erwachsene plus Kinder an einem Tisch sitzen dürfen und es einen Mindestabstand zwischen den Tischen geben muss.
Hier müssen noch Szenarien entwickelt werden, um zB das Gedränge beim Abendessen/Frühstück zu vermeiden. Evtl. durch Zeiteinteilung für die Gäste.
Davon abgesehen sehen viele Hotelbetriebe keine Möglichkeit für den Sommerbetrieb ohne offene Grenzen.

Tipp 2:
Mund-Nasen-Schutz zum Selbstkostenpreis über die Wirtschaftskammer
Auf dieser Seite könnt ihr MNS für 0,99 bei der Wirtschaftskammer bestellen. Die WKO stellt den Unternehmen den MNS zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.
https://www.wko.at/service/bestellung-schutzmasken-betriebe.html?shorturl=wkoat_schutzmasken

Tipp 3:
In Tirol könnt ihr Vergütungsansprüche laut Epidemiegesetz geltend machen. Es wurden mit 25. März 2020 die Verordnungen der BHs nach §20 Epidemiegesetz 1950 aufgehoben. Betroffene Unternehmen können sich auf dieser Seite die Anträge downloaden. Bitte setzt euch mit eurem Steuerberater in Verbindung.
https://www.wko.at/service/t/verguetungsansprueche-nach-epidemiegesetz

2. So verhindert ihr panikartige Stornierungen für den Sommer

Bei fast allen unserer Kunden haben wir diese Maßnahme bereits umgesetzt und via Newsletter & Social Media an die Gäste kommuniziert, da es hier auf jede Stunde ankommt!

Tipp 1:
Lockert für den kommenden Sommer Eure Stornobedingungen und verkürzt diese auf eine kostenlose Stornierungsmöglichkeit bis kurz vor Anreise. So kommt es nicht zu Massenstornierungen der Gäste – diese sind natürlich überaus verunsichert!

Von der Möglichkeit der Umbuchung würden wir Abstand nehmen!

Tipp 2:
Falls eure Gäste euch unterstützen möchten, würden wir empfehlen hier Aufenthaltsgutscheine anzubieten.
Dies lässt sich per Word-Dokument relativ einfach machen. Es gibt natürlich auch professionelle Lösungen, bei denen Gäste die Gutscheine direkt per Kreditkarte auf der Website erwerben können. Mehr Infos über Anbieter folgen in Kürze.

3. So erhaltet ihr finanzielle Unterstützung für euer Hotel

In der letzten Woche gab es verschiedene Entwicklungen bezüglich Entschädigungszahlungen. An Anfang waren sich einige sicher, dass die Hotellerie laut Epidemiegesetz entschädigt wird. Diese Regelung wurde aber durch die Corona-Maßnahmen der Regierung ausgesetzt.

In Niederösterreich, Wien und Burgenland gibt es mittlerweile Härtefonds zur Unterstützung von Betrieben bis zu zehn Mitarbeitern. Ob es diese auch für Tirol geben wird steht noch in den Sternen. Die bundesweite Regelung von Steuerstundung und Kreditsicherstellungen kommt aber auch in Tirol zum Tragen.

Hier findet ihr die im Augenblick verfügbaren Fördermöglichkeiten (PDF).
Die Hotellerie bekommt zwar keine direkten Zuschüsse, wird aber durch Hilfskredite und Sicherstellungen unterstützt.
Sehr empfehlenswert finden wir in diesem Zusammenhang die Möglichkeit die EkSt. Vorauszahlung zu minimieren. Das hilft zumindest der Liquidität.

Sobald es hier weitere Entwicklungen gibt, werden wir sie hier ergänzen.

4. So erhaltet ihr Unterstützung für eure Mitarbeiter: Corona Kurzarbeit

Die Anträge zur Kurzarbeit wurden in den letzten Tagen mehrmals überholt. Seit Sonntag 22.03. gabe es aber keine Änderungen in den Anträgen mehr. Leider sind die Infos von AMS und WKO etwas widersprüchlich was die Einreichung betrifft.

Welche Formulare benötigt man und an wen müssen diese gesendet werden:

  1. Schritt: Meldet euch beim AMS unter und beantragt dort einen Zugang zu eAMS.
    (Betriebsname, Adresse, Ansprechperson, Emailadresse und ev. Telefonnummer angeben)
    Diesen Schritt müsst ihr selbst durchführen.
    Für den Zugang zum eAMS-Konto benötigt ihr:
    – Kopie eures Lichtbildausweises
    – Firmenbuchauszug bzw. Gewerbeschein
    ausgefülltes Formular vom AMS (PDF) – die Kundennummer am Formular wird nicht benötigt
    Ab Schritt zwei kann euch auch der Steuerberater die Arbeit abnehmen.
  2. Schritt: Ladet euch dieses Formular von der AMS-Seite: AMS Antragsformular Corona. Das erfordert etwas Rechenarbeit und Zeit.
    Das ausgefüllte Formular kann man entweder digital signieren und per E-Mail übermitteln oder unsigniert senden, dann muss man es allerdings noch per Post im Original nachreichen.
  3. Schritt: Wirtschaftliche Begründung: Hier müsst ihr eine kurze Erklärung abgeben warum ihr Kurzarbeit beantragen müsst.
    Am besten unterschreiben und einscannen oder digital signieren bzw. dann auch wieder mit der Post senden falls ihr keine Signatur habt.
  4. Schritt: Sozialpartnerschaftliche Vereinbarung: Hier gibt es zwei Formulare. Entweder das Formular für die Einzelvereinbarung – welches für die Mehrzahl von Hotels gilt, oder das Formular falls ihr einen Betriebsrat habt. Ausdrucken, unterschreiben, scannen und digital signieren, oder eben dann wieder mit der Post falls ihr keine digitale Signatur habt.

Das wären alle Unterlagen. Diese müssen jetzt an verschiedene Stellen gesendet werden:

  1. An das AMS () sendet ihr das Formular von AMS und die wirtschaftliche Begründung.
    Behaltefrist von einem Monat nicht vergessen (Seite 1) und auf der letzten Seite ankreuzen, dass die Sozialpartnerschaftliche Vereinbarung nachgereicht wird.
  2. An die Wirtschaftskammer sendet ihr nur die Sozialpartnerschaftliche Vereinbarung ()
  3. Sobald die Wirtschaftskammer die Vereinbarung bestätigt hat sendet ihr das bestätigte Formular an die entsprechende Gewerkschaft:
    Vida:
    (Verkehr und Dienstleistung)
    Zuständig: Georg Gasteiger, T. 01 / 53 444-79671
  4. Die von WKO und Gewerkschaft unterzeichnete Sozialpartnerschaftliche Vereinbarung sendet ihr jetzt an das AMS.
  5. Sobald auch das AMS zugestimmt hat erhaltet ihr über euer eAMS-Konto die Informationen bezüglich der finanziellen Unterstützung.
    Die Abgaben für die Mitarbeiter müssen von euch vorgestreckt werden. Erst im Nachinein wird die Unterstützung ausbezahlt.

Interessante Artikel zu Corona für Hotels

Aktuelles Statement von Franz Hartl ehemals Direktor der ÖHT

Apokalypse now – Ein Horrorscenario als Realität

Wenn man sich ein Horrorscenario für Unternehmer im Tourismus ausdenken soll, dann sieht das ungefähr so aus: Es gibt keine Flüge mehr nach Österreich. Die AUA fliegt nur mehr gelegentlich im Notbetrieb hauptsächlich um gestrandete Österreicher aus dem Ausland zurückzuholen. Tirol und wesentliche Tourismusdestinationen sind aufgrund von Quarantäne nicht mehr erreichbar. Alle Gastronomie- und Hotelunternehmen sind bis auf weiteres behördlich geschlossen und in Wahrheit weiß keiner wann sie wieder geöffnet werden können….
Quelle: tp-blog.at

Artikel von Thomas Reisenzahn Prodinger Beratungsgruppe

Das „Corona-Gebot“ der Stunde: jetzt Liquidität überprüfen und sichern

Das Thema Corona hält die Branche weiterhin in Atem. Insbesondere in der Saisonhotellerie kann es nach der Wintersaison 2019/20 und vor den Sommermonaten 2020 zu gravierenden Liquiditätsengpässen kommen, da es keine Einnahmen gibt und die Kosten nicht kurzfristig angepasst werden können.

In den nächsten Wochen und Monaten ist eine genaue Überprüfung der Liquidität das Gebot der Stunde, denn nur eine permanente Überprüfung hilft dabei, drohende Liquiditätsengpässe frühzeitig zu erkennen….
Quelle: tp-blog.at

Michael Egger
Michael Egger
... leitet seit 2004 die Werbeagentur für Hotels in Tirol. Er ist Spezialist für Auslastungssteigerung in Hotels und engagiert sich in vielen Bereich des Tourismus im Alpenraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ZUSTIMMUNG DATENSCHUTZ: Wir verwenden COOKIES, welche wir für den reibungslosen Betrieb verschiedener technischer Funktionen der Website (z.B. Google Analytics, Google Maps) benötigen. Wir speichern Ihre BESUCHERDATEN in LOG-FILES (z.B. Ihre IP-Adresse) zur Fehleranalyse.