6 Gründe für den Rückgang Ihrer Suchmaschinenplatzierung

Techdivision hat hier einen recht guten Artikel über das Google-Orakel verfasst. Die Punkte sind eigentlich recht einleuchtend.

6 Gründe für den Rückgang Ihrer Suchmaschinenplatzierungen
Gepostet durch Josef Willkommer am 28 December, 2007

Wer hat nicht schon mal die Erfahrung gemacht? Ihre Platzierung in den Suchergebnislisten hat sich verschlechtert und sie kennen die Gründe für eine derartige Entwicklung nicht. Bevor sie jetzt in Panik ausbrechen, sollten Sie sich Ihre Seite in Ruhe zu Gemüte führen und versuchen zu analysieren, welche Gründe hierfür eine Rolle spielen könnten.

Nachfolgend haben wir sechs mögliche Gründe aufgeführt:

 

1.    Ihre Webseite wurde verändert

Die meisten Webmaster führen regelmäßige Updates Ihrer Seite durch. Solange die Veränderungen nur marginal sind, haben diese keinen Einfluss auf das Ranking. Wenn Sie Ihre Seite jedoch grundlegend umgestalten oder bestimmte Unterseiten für neue bzw. andere Keywords optimieren kann dies dazu führen, dass Suchmaschinen Ihre Platzierung neu berechnen. Google hat hierzu sogar einen Filter implementiert, der dafür sorgen kann, dass geänderte Webseiten erstmal in der sog. Sandbox landen und sich erst Ihren Trust „zurück verdienen“ müssen.

Für sie als Webmaster bedeutet dies, dass sie bei Änderungen an gut platzierten Seiten besonders umsichtig vorgehen sollten um Ihre Platzierungen nicht zu gefährden.

 

2.    Eingehende Links haben sich geändert

Wenn Sie über eine ältere Domain mit einer natürlich gewachsenen Linkstruktur verfügen ist es eher unwahrscheinlich, dass sich Ihre Platzierungen aufgrund von geänderten Links signifikant verändern.

Wenn die Links auf Ihre Seite primär aus bezahlten Links bestehen, die plötzlich wegfallen oder von Google abgestraft werden, kann sich dieser Verlust jedoch in deutlichen Abstrafungen beim Ranking niederschlagen. Zusätzlich können derartige Veränderungen der Linkstruktur unter Umständen auch dazu führen, dass die Seite bei Google „verdächtig“ erscheint und so unter besondere Beobachtung gestellt wird.

Versuchen Sie daher, Ihre eingehenden Links mit Sorgfalt auszuwählen und auf solche Links zu setzen, die möglichst natürlich gesetzt werden und somit eine – zumindest theoretisch – unbegrenzte Laufzeit haben.

 

3.    Die Webseiten Ihrer Konkurrenten wurde verändert

Natürlich muss das Ziel eines jeden Webseitenbetreibers eine Top-Ten-Platzierung für relevante Suchbegriffe sein. Insofern ist es ganz natürlich, dass auch andere Seitenbetreiber versuchen, für entsprechende Suchbegriffe möglichst gut platziert zu sein. Je allgemeiner die Suchbegriffe dabei ausfallen, desto größer ist natürlich auch die Konkurrenz. Wenn andere Seiten nun über umfangreicheren und besseren Content sowie bessere Links verfügen, werden diese Seiten in aller Regel auch bessere Platzierungen bei Google erreichen.

Achten Sie daher darauf, möglichst einzigartigen und guten Content anzubieten, der sonst nirgends verfügbar ist. Hier sollten Sie unbedingt etwas Fleiß an den Tag legen. Mit Inhalt ist hier im Übrigen nicht nur Textinhalt gemeint, auch Videos oder Audiofiles werden immer beliebter und damit auch gerne verlinkt. Gute Inhalte sorgen in aller Regel bereits automatisch für relevante, eingehende Links.

 

4.    Spam auf Ihrer Webseite

Verständlicherweise hassen Suchmaschinen Spam. Wenn Sie erkennen, dass auf Ihren Seiten Cloaking, versteckte Texte, Doorwaypages oder andere Spam-Techniken verwendet werden, ist eine Abstrafung der jeweiligen Seite häufig die Konsequenz.

Als Webmaster sollten Sie daher auf derartigen Spam-Techniken vollständig verzichten. Sollten Sie – aus welchen Gründen auch immer – in der Vergangenheit Spam-Elemente verwendet haben, empfiehlt es sich, diese möglichst umgehend zu entfernen.

 

5.    Änderungen am Suchalgorithmus

Suchmaschinen verbessern laufend Ihre Suchalgorithmen um noch besserer Suchergebnisse liefern zu können. Während ein Großteil dieser Änderungen keinen unmittelbaren Einfluss auf die Platzierungen hat, kann es bei bestimmten Anpassungen des Algorithmus durchaus zu signifikanten Änderungen in den Suchergebnissen kommen.

Sollten Sie derartige Änderungen feststellen, empfiehlt es sich einige Tage zu warten und zu beobachten ob es sich bei den Änderungen nicht um eine temporäre Erscheinung handelt. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten sie nach entsprechenden Änderungen recherchieren und Ihre Seite dementsprechend anpassen.

 

6.    Technische Probleme

Gründe für Änderungen in den Suchergebnissen können auch technischer Natur sein. Ein klassischer Fall: Ihr Webserver ist down, wenn der Suchmaschinenspider Ihre Seite besucht. In diesem Fall bekommt der Spider eine Fehlermeldung und kann so die Inhalte Ihre Seite nicht erfassen. Eine nicht indizierte Seite kann auch nicht in den Suchergebnissen erscheinen.

Gerade bei größeren Webprojekten oder bei Webseiten die professionell betrieben werden sollte besonderes Augenmerk auf ein verlässliches Hosting gelegt werden. Sparen Sie hier nicht am falschen Ende!

 

Fazit:

Früher oder später wird jede Webmaster mit einem Rückgang seiner Platzierungen in Suchmaschinen konfrontiert werden. Behalten Sie in diesem Fall einen kühlen Kopf und analysieren Sie in Ruhe die Gründe für einen derartigen Rückgang. Danach sollten Sie sukzessive versuchen, diese Gründe zu beseitigen und Ihre Seite zu optimieren. Handeln Sie hier aber nicht voreilig, sondern langfristig orientiert und beachten Sie immer, dass sich die Auswirkungen häufig erst mit deutlicher Verzögerung einstellen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Menschen können so etwas lösen. Computer nicht. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wenn Sie unsere Seite weiterhin nützen akzeptieren Sie damit die Speicherung von Cookies. Mehr Infos

Unsere Website verwendet Cookies. Diese sammeln Daten für Zugriffsstatistiken oder ermöglichen zum Beispiel den Einsatz von Youtube oder Google Maps auf unserer Website. Wenn das für Sie ok ist, dann klicken Sie auf "Akzeptieren".

Schließen